Posts by lefthog

    Wenn das Turnier-System bei iRacing ausgefeilter wäre, könnte man in etwa so einen Qualymodus benutzen:

    - 5 oder mehr Runden Qualy werden addiert gewertet

    - wie beim normalen iRacing Qualy werden Runden mit Off-tracks/contact nicht gezählt

    - Die besten 40 schaffen das Rennen. Die Startaufstellung ergibt sich aus den addieren Quali-Runden

    - Der Rest kommt in ein separates Rennen, bei die besten 10% sich automatisch fest für das nächste Rennen qualifizieren.


    Wenn iRacing das möglich machen würde, ist das mMn ein faires System. Bis dahin reichen eigentlich die Anmeldungen. Nach der Hälfte der Saison wird sich zumindest die Warteliste sicher wieder lichten.

    Das ist aus meiner Sicht Blödsinn. Wie kommst Du da drauf? Das widerspricht so ziemlich jeder Grundlage. Ein Reifen ist im kalten Zustand hart. Er wird erst Weich durch entsprechende Wärme. Das ist auch in der Nascar nicht anders. Der einzige Grund warum man scheinbar mit den ersten 2-3 Runden am schnellsten ist, ist das der Reifen noch kalt ist und damit der Luftdruck zu niedrig. Das führt dann zu einem übertrieben gesagt platteren Reifen mit mehr Auflagefläche. Damit lenkt das Auto mit mehr Grip ein. Wird der Reifen aber Warm, so erhöht sich der Luftdruck wie er für den Longstint sein soll. Ab da funktioniert der Reifen wie er soll. So weit mein Kenntnisstand ist ein Reifen mit 200 Fahrenheit oder eben ca. 93 Grad allerdings im Nascarbereich tatsächlich schon als heiß anzusehen.

    Das alte qualy Format beweist dir das Gegenteil. Wenn die Reifen irgendein imaginäres optimales Temperaturfenster hätten, auf das sie erst gebracht werden müssen, dann wären die Fahrer mit quasi platten Reifen losgefahren (übertrieben gesagt aber mit definitiv deutlichst weniger Druck als normal), hätten zunächst Temperatur in die Reifen kriegen müssen (mehrere Runden zum Aufwärmen und dazu noch Zickzack fahren) um dann die schnelle Runde mit dem optimalen Reifendruck und der "optimalen" Reifentemperatur zu fahren. Und gleichzeitig hätte man sich ganz dolle auf Sonnenschein gefreut, weil das Aufwärmen ja dann viel besser geht.


    Tatsächlich war es aber nicht so.


    Ich könnte ein paar Interviews von Crewchiefs und Fahrer rausrecherchieren, wo das mit den Reifen erwähnt wird. Aber da hab ich sowas von keinen Bock drauf. Machen wir es einfach mal andersherum: Viele von uns hier schauen regelmäßig NASCAR im TV an.

    Wer hat schon jemals einen Fahrer im Funk oder nach dem Rennen im Interview jammern hören, dass es zu kalt war und die Reifen nicht auf Temperatur gekommen sind. Und Rennfahrer (wie auch Simracer) jammern VIEL!

    Nochmals für alle zum Mitlesen:


    Die optimale Betriebstemperatur für NASCAR-Reifen ist höchstens Raumtemperatur. Je heißer, desto weniger Grip. Ist schon sehr lange so und wird auch sehr lange so bleiben.


    Den "heißen" Reifendruck für optimalen Grip und Langlebigkeit gibtt es leider nicht. Das eine schließt das andere quasi aus (Es sei denn man bescheißt wie RCR vor ein paar Jahren mit diesen Überdruck-Reifen-Ventilen).


    Iracing's V7 Reifenmodell ist einfach noch nicht ausgereift (zumindest was das Oval betrifft). Das war früher auch schon so (2014 gab es doch mal ein Tiremodel, da fuhr man 50 Runden lang die gleichen Zeiten und dann ist der Reifen erst eingebrochen).


    Wofür iRacing nix kann ist das technische Reglement der NASCAR.

    Ich bin gestern das erste Mal das V7 auf nem Oval gefahren. Sehr schwammig. Sehr schwer die karre genau auf Linie zu fahren. Hat irgendwie was von nem Ruderboot auf der Hochsee. Speziell beim Übergang von Gerade auf Kurve und umgedreht.


    Beim Rennen bin ich von hinten losgefahren. In diesem Teil des Feldes hatten einige schon Mühe das Boot zu kontrolieren obwohl keiner wirklich abgeschmiert, sondern nur ordentlich rumgschaukelt ist. Naja nach 15 Runden oder so war mein Abend aus, siehe Morgenthals eintrag.

    Mir fällt es schwer in dieser Situation viel Sympathie für Newman und die Nascar zu entwickeln.

    Es ist in den letzten gut fünfzehn Jahren gefühlt der fünfte, sechste richtig schwere Unfall im Zielschuß von Daytona. Und bisher kann sich die Nascar glücklich schätzen, dass noch niemand dabei tödlich verunglückt ist. Vor allem keine Zuschauer.


    Die elende Blockerei führt quasi unvermeidlich zu schweren Unfällen und aus irgendeinem Grund ist man recht zufrieden damit, dass man 10mph schneller fährt als noch vor 20 Jahren (und damals war das Racing in Daytona & Talladega sehenswerter). Dabei macht jeder Stundenkilometer die Unfälle nur gefährlicher.


    Newman liegt jetzt im Krankenhaus. Ich hoffe er kann sich schnell und vollständig erholen. Im Fahrerfeld vermissen würde ich ihn ehrlich gesagt nicht.

    Nascar hat mal wieder ein bisschen mehr Aufmerksameit erhalten, aber aus den völlig falschen Gründen. Hamlin hat per Steven Bradbury ein Daytona500 abgestaubt. Gratulation? So wird es nix mit mehr Zuschauern an der Strecke und vor der Glotze.

    Jupp. Ich hatte mir ernsthaft überlegt bei der letzten yellow bei 2togreen nochmal Sprit zu nehmen. Aber dachte mir dann, das reicht so oder so nicht. Da habe ich mich leider getäuscht. :boring:

    Das bringt so gut wie nie was, man verliert nur Track-position und man spart nur den Sprit für ein, zwei Runden unter Gelb (was bei nem 1,5Meiler etwa 0,1 Gallonen pro Runde entspricht).

    Ja das war bizarr. Wie schon beim probieren am Montag(?) in Watkins Glen gag es von den Reifen quasi null Rückmeldung. Der Grenzbereich war ne Schnur und natürlich hatte es ausschließlich Übersteuern und nie Untersteuern.


    Ich hab das Auto in der Haarnadel in Zeitlupe weggeschmissen. Da wär mir ein Abflug bei 150mph lieber gewesen... Krieg ich nächstes Jahr. Bis dahin.

    Gratulation an Marian. Klar der stärkste heute. Daniel#27 war auch richtig gut heute.

    Aber die Art und Weise wie die Rennen mit dem A-Auto aufgrund des Fahrzeugreglements momentan laufen, ist nicht so wie ich mir Motorsport wünsche. Also nur noch short-tracks und 1-Meiler (und da Martinsville und tlw Bristol bei iRacing ziemlich sinnfrei sind bleibt für die A-Serie ja kaum was übrig. :uff:).


    Das Racing war heute trotzallem ziemlich cool. Ist nur doof, wenn überholen auf der Inside ein Kraftakt ist und man tlw unabsichtlich zum Überholen ansetzt nur weil man alternative Linien ausprobiert.


    Und das mit nichtzuvielAbstandlassen wird sicher noch ein paar Tränen geben. Wenn man kurz vor der grünen Flagge zwanghaft zum Heck des Vordermanns aufschließen muss, gibt es ab P15 oder so irgendwann einen Unfall durch den Akkordeoneffekt. Nur ein Hinweis.


    @Nolden - solange das nicht passiert, gibt's Dirtracing auch auf Asphaltkursen.

    Also in diesem Thread geht es darum, dass sich die Leute bei einem restart bis mindestens P16 doch hübsch Stoßstange an Stoßstange aufreihen sollen und in einem anderem Thread wird darüber berichtet wie das neue Reifenmodell die Autos mit frischen Reifen quasi unbeherrschbar macht.


    OK.

    Sehr glücklicher Sieg für mich. Durch die zahllosen Unfälle wurde ein guter Schwung Kontrahenten eliminiert und trotz 30 Sekunden Damage bei der zweiten Caution lief mein Auto ganz passabel.


    Jojomäßig dann nach vorne gefahren. Nach der einzig nennenswerten längeren Grünphase bis auf P2 gemogelt.


    Dank der Streckencharakteristik bei den letzten beiden Restarts sogar auf P1 gekommen. Ich war etwas überrascht wie konservativ Kevin jeweils in T1 reingefahren ist. Die letzte Gelbe kam im goldenen Moment. So kann man doch mal gewinnen.


    Die 79 war klar der stärkste am Sonntag. Irgendwas in den Top5 wäre realistischer gewesen aber so ist mein Saisonziel schon erreicht.


    Zu den vielen Unfällen kann ich nur sagen: ist doch nix neues. Neue Saison - viele Autos - viele VO-Neulinge - viel Blechschaden - viele Cautions - viel Geschrei im Rennen - viel Geschrei im Forum. What Else ist New.