Posts by Carsten Theile

    Zu Runde 121: Erster Gedanke war, dass ich zu weit oben war und Maik zu weit unten. Aber Maik war auf einer Linie, die vollkommen üblich ist, besonders wenn man am Auto davor vorbeischauen will. Die Reihen davor fahren ähnliche Linien und schaffen's problemlos. Geht also voll auf meine Kappe.

    Hab keine Erklärung dafür, außer dass ich zu nah an Nolli dran war, als dass ich die Linien auf dem Asphalt hätte sehen können. Hab mich wohl zu sehr an dem anderen Maik orientiert, oder ich hatte durch den fehlenden Reifenwechsel links weniger Grip.

    Mea culpa.

    Zusammengefasst lässt sich sagen: Erst kam mir das Setup entgegen, dann die anderen Autos. :#

    Alles gut, Dani. :) Ich hoff, dein nächstes Rennen läuft wieder besser. Selbiges hoffe ich für Frank.


    Auf den Geraden fehlte das letzte Quäntchen, aber am Rennende war das Auto gut genug, um Top10-Zeiten zu fahren.

    Die Tonacars machen Laune in Indy. :)


    Die Three-Wides, zwei oder drei Reihen tief, waren manchmal ziemlich haarsträubend.

    Nach einer Weile kam man irgendwie durch, aber erstmal steckte man fest.


    stuckintraffic3mkgf.jpg

    Rekord! Ich war an jeder Caution ein bisschen beteiligt. xD

    Die Yellow von Runde 200 wird im iRacing-Ergebnis meinem Auto zugeschrieben. :aetsch:


    Frank und Mathias sind mir beide beim Linienwechsel hinterhergefahren. Das Problem schien zu sein, dass die Augen sich an einem beweglichen Objekt orientierten anstatt an der Umgebung.


    (I was a little too dumb to let Gabi and Arron do their thing. The wreck wasn't that surprising. I regret not having a chance to avoid.)

    Um Gabi und Arron mal machen zu lassen, war ich bisschen zu blöd. Es kam ja wenig überraschend.

    Einen 3-Wide hätt ich wahrscheinlich nicht aufgemacht. Kommt immer auf den Überschuss an und ob der andere vor mir schneller ist.

    Ich bedauere, keine Möglichkeit zum Ausweichen gehabt zu haben.


    (I didn't realise Ian had left space that Kevin was keen on filling and I wish Marco had used his tyres to maintain speed.)

    Beim Restart lief ich auf Marco auf und ließ Kevin zu viel Platz für eine Divebomb. Keine Ahnung, ob ich mit Triples den Raum gefüllt hätte. Ich schaute mehr darauf, ob es vor mir kracht, und weniger, wo Ian abgeblieben ist. Hätt mir gewünscht, dass Marco mit den frischen Reifen auch was macht. Das Vorbeiwinken macht auf der Außenbahn mehr Probleme, als es löst.

    Wir brauchen 2 splits!


    Ich fahr lieber mit 15-20 Fahrer wo ich weiß das sie fahren können.

    Ich denk, die Offspring ist schon bisschen als solches konzipiert, aber das wissen andere besser als ich.


    Auf große Grids möchte ich persönlich nicht verzichten, natürlich auch immer in Abwägung, wie sauber die Rennen letztlich laufen.


    Ich sag's ungern, aber: Die Luft ist dünn. Nicht jeder, der zwei Splits möchte, landet im ersten Split.

    Hi,


    ich hab die Analyse der Caution- und Penalty-Zahlen mal weiter verfolgt. Nun hab ich ein Skript, welches die Daten von der Website sammelt und formatiert für die Weiterverarbeitung in Excel ausgibt. Ausgelegt ist das Ganze darauf, bis einschließlich 2014 zurückzublicken und die letzten 20 Teilnahmen (maximal 50) je aktivem Fahrer zu erfassen.


    Aus diesen Daten lässt sich ableiten, wer wie wahrscheinlich eine Caution auslöst.

    Auf Stand des letzten Rennens, dessen Strafen offziell sind:


    yellowsperrace_20race74jk3.png


    Das Skript und die Tabelle stell ich den Admins gern zur Verfügung.

    Es ist keine Lösung, die sich direkt in die Website einbauen ließe, aber es ist eine weitere Datenquelle und Entscheidungsgrundlage.

    Vorallem wollte ich nicht, dass ich einen Vorschlag mache, aber dann an der Umsetzung nicht mitwirke.


    ---


    Zur besseren Erklärung:Gemeint ist quasi ein VO-eigenes Safety-Rating, mit Yellow pro Rennen anstatt Incident pro Kurve.


    Da der Ansturm neuer Fahrer erstmal vorüber ist, lege ich mich auf eine der im vorigen Post genannten Varianten fest.

    Zudem hab ich die Rechenweise in eine verständlichere Form gebracht.


    Hier der Gedanke:

    • Für jede Rennanmeldungs-Runde gilt ein Caution-Limit. Dabei man legt eine Cautionanzahl fest, die man über den Saisonverlauf für tolerabel hält, bspw. 7.2.
    • Wenn sich ein Fahrer zum Rennen anmeldet, wird seine Gelbquote (siehe oben, Spalte B) vermerkt. Das sind Werte von bspw. 0 bis 0.74, wie im Diagramm zu sehen.
    • Die Liste der Anmelder wird in Reihenfolge der Gelbquoten sortiert; die niedrigsten Werte landen oben.
    • Am Ende der Anmeldeperiode werden die Gelbquoten der Anmelder von oben nach unten so lange aufaddiert, wie das Caution-Limit (7.2) nicht überschritten wird. Dann ist das Feld voll.
    • Jenen Fahrern, die den Cut nicht schaffen, muss die Gelegenheit geboten bleiben, ihre Gelbquote wieder zu senken, bspw. mit Anrechnung von Offspring-Rennen.


    So könnte man das Limit von 43 Autos aufheben, ohne dass es zwangsläufig zu mehr Cautions führt.

    Bedeutet auch: Je besser die Fahrer werden, desto mehr können mitfahren. Nur Michigan hat nicht mehr als 43 Gridslots.


    Welches Caution-Limit man ansetzt, müsste noch untersucht werden, auch je nach Streckentyp.

    Die Strecke paar Stunden vorm Rennen gekauft, 15 Minuten Practice - nix verpasst, oder? ;D


    Schade wegen des frühen Wrecks, aber mehr als 20 straffreie Rennen ist eh bisschen unheimlich. ;) Chapeau!

    Die Auffahrunfälle beim Abbremsen sind auch nicht alle zu vermeiden, weil oftmals die Sicht versperrt ist.


    Mit 50 Sekunden Optionals ging das Auto wohl besser, als mir anfangs klar war. Auf der Geraden fuhr mir das Pack weg und ich ließ alle passieren. Sorry Tobias K und Roland wegen des Linienwechsels. Das Sandwich unten gefiel mir gar nicht.


    Mit Johannes, Micha, Dani und später Pascal waren wir phasenweise schneller als das Leadpack, wenn wir in der richtigen Reihenfolge aufgestellt waren.


    Mit Pascals Hilfe kam ich an Johannes noch kurz vorbei, dann war der Sprit aus. CC muss sich wohl verrechnet haben, eigentlich hätte es eine Runde zu viel sein müssen. :)


    P16 hab ich nicht erwartet. Nehm ich.


    Grats da vorne!

    Bist du in eine Qualy- oder Renn-Session gegangen, oder war es nur Practice? KI sollte dafür ausreichen. Ich fand bloß keine Rennteilnahme in deinem Profil.

    Der Standardchannel müsste in den Skripten im iRacing-Userordner stehen. ("Dokumente & Einstellungen" und so)


    Ich schätze, dass das hier die Originalskripte sind, interessant wären für dich vorallem Launch.txt und StartDriving.txt:

    https://github.com/wopian/iracing/tree/master/scripts/radio

    (EDIT: Bloß der asrc-Channel in Launch.txt gehört nicht dazu.)

    (EDIT 2: Hm, nah, da sind noch paar andere Modifikationen drin, die ich nicht gleich erkannt habe. Wenn's am Skript liegt, findest du die Daten vielleicht noch woanders, oder vielleicht stellt iRacing sie nach Verschieben selbst wieder her, k.A.)


    Standardmäßig sind im Public ohne Fahrerwechsel alle Fahrer während des Practice auf @Allteams, dann ab dem Qualy auf @Drivers.

    Wenn man daran nix geändert hat, braucht man nix tun.

    Hallo,


    ich hab mich damit beschäftigt, ob man die Themen mit der Startplatzvergabe und den Cautions mit einem kombinierten Lösungsansatz angehen könnte.


    Vorab: Ich mag automatische Systeme, die in jeder Situation ohne Eingriff von außen das gewünschte Ergebnis bringen.

    Ist das erreichbar? Nö.


    Ich versuch's trotzdem. :clown:



    In der Datenbank müsste man ermitteln, wie viele Strafpunkte und Gelbe Karten sich ein Fahrer innerhalb seiner letzten 20 Rennen (oder 3300 Runden) eingehandelt hat. Ähnliches Prinzip wie schon in der Fairplay-Wertung, aber fließend und serienübergreifend.


    Rating_1 = (Strafpunkte * 2 + Gelbe_Karten * 15) / Referenzanzahl_Rennen


    Die Referenzanzahl der Rennen wäre so zu wählen, dass ein großer Teil der Fahrer sich mindestens eine Strafe eingehandelt hat, bspw. 2/3.


    Fahrern, welche die 20 Rennen (oder 3300 Runden) noch nicht erreicht haben, könnte der Durchschnittswert aller Fahrer anteilig je fehlendes Rennen (bzw. fehlende Runde) angerechnet werden.


    Rating_2 = Rating_1 + Durchschnitt_Rating_1_je_Fahrer / Durchschnitt_Rennen_je_Fahrer * (Referenzanzahl_Rennen - Anzahl_Rennen_des_Fahrers)



    Falls die Umsetzung mit den Formeln oben technisch ginge, wäre mein Gedanke, die Fahrer bei der Rennanmeldung oder bei der Aufteilung in Splits bzw. Divisionen anhand dieses Scorings zu sortieren. Erster Tiebreaker wäre die Anzahl gefahrener Rennen, zweiter Tiebreaker der Zeitpunkt der Anmeldung.


    Dann gäbe es drei Möglichkeiten, wie man es einsetzt:


    • Fixe Caution-Wahrscheinlichkeit, variable Feldgröße
      • Die niedrigsten Anmelder-Ratings werden addiert, so lange ihre Summe y nicht überschreitet. Diese Fahrer kommen in Feld 1, der Rest landet in Feld 2 / Offspring.
      • Als erster Ansatz, sofern der Zusammenhang linear ist (wobei ich mir nicht sicher bin): Gewünschte_Caution_Anzahl * 22.4 = y
    • Fixe Feldgröße, variable Feldqualität
      • Die n niedrigsten Anmelder-Ratings kommen in Feld 1, der Rest landet in Feld 2 / Offspring.
      • Als erster Ansatz: 43er Feldgröße. Fahrer, die den Cut nicht schaffen, können sich das Verpassen des Rennens und das Trainingsrennen jeweils als unfallfreie Teilnahme notieren lassen, wodurch unter den Grenzfällen eine Rotation entsteht. Ob diese schneller oder langsamer als alle 2 Rennen vonstatten geht, wäre noch nachzuhaken.
    • Semi-fixer Anmelderprozentteil je Feld, variable Feldqualität
      • Die n niedrigsten Anmelder-Ratings kommen in Feld 1, aber n ist immer z Prozent der Anmeldezahl, der Rest landet in Feld 2 / Offspring.
      • Als erster Ansatz: Ein Mix von 59% und 41%, weil dies im Diagramm oben die Verhältnisse der Teilnahmen waren, die unter und über dem Schnitt lagen. Die Streckenwahl könnte sich danach richten, d.h. Grid 2 würde auf Strecken fahren, die eine halbe Meile kürzer sind, außer wenn Grid 1 ebenfalls auf einem Short Track fährt.


    Divisionen auf ein halbes Jahr fixiert wären mir etwas zu starr, besonders wenn die Schwelle denkbar knapp übertroffen wird.

    Was mit den Serienstrukturen, dem Punktesystem und den Rennauswertungen machbar ist und was nicht, kann ich nicht einschätzen.


    Die Möglichkeit, während der Saison auf- und abzusteigen, fänd ich prima.

    Im besten Fall entstünde ein Wettbewerb um die Startplätze im Hauptfeld, indem die Fahrer ihre Wreck-Quoten senken.

    Kevins Tabelle zeigt doch, dass Fahrer sich von 2019-2 zu 2020-1 steigern konnten. :top:

    Carsten Theile Ich seh da keine Namen in deinen Statistiken ;D :#

    Hey Markus! Die Namen mussten fehlen, weil es mir erstmal darum ging, zu untersuchen, welchen Anteil an der Incident-Summe des Rennens man auf welcher Zielposition so hat. Da laufen über die Zeit verschiedene Fahrer auf einer Position ein, Dauersieger ausgenommen.

    Als Nächstes hätte ich dann verglichen, ob ein Fahrer über oder unter dem Erwartbaren lag. Bloß mir war die Richtschnur schon zu unzuverlässig.


    Auf Namen verzichte ich auch gerne mal, weil dann den Leuten für Naming-and-Shaming eine Komponente fehlt. 8-)