Posts by Sven#114

    Zum Rennen aus meiner Sicht.

    Quali besser als erwartet und bis zur Rennmitte konnte ich super mithalten.

    Doch dann kam Runde 43 in T3.

    Keine Ahnung was genau vor mir passiert ist, aber auf jeden Fall kam es zum Rückstau.

    Bin glaube ich Pascal Kopke hinten aufgefahren und mich hats Richtung Boxengasse gedreht.

    Resultat: Wieder einmal ein versautes Rennen durch einen Rennunfall. Gebe da niemanden die Schuld.

    Und 7 Minuten Reparaturzeit = 8 Runden Rückstand.

    Den rest bin ich dann mit 2-3 Sek. Zeitverlust pro Runde noch zu ende gefahren.

    Was mich etwas an Hamlin's Sieg stört ist. Er wird zwar ausgangs T4 unter die gelbe Linie gedrückt, aber als er Platz wieder vorhanden war, fährt er weiter gerade aus um den Schwung nicht zu verlieren. Meiner Meinung nach hätte er sofort wieder auf die Strecke müssen.

    Sorry Leute für den Big One... Hab zuviel gepusht und dachte dass Hernandez (?) wieder auf die Strecke hochkommt also wollt ich Platz machen, tja. Tut mir echt leid, wieder ein Rennen zum vergessen.

    Ja, bin direkt hinter dir gewesen und dachte auch die #19 käme wider hoch. Vielleicht hast du etwas zu sehr nach oben ausweichen wollen.

    Naja, SSW da passiert so was schnell.

    Lektion: nicht den Vordermann in der Kurve puschen.

    Rennen war für mich sonst Top. Überraschend Pole und konnte immer vorne bleiben und Sprit Sparen.

    Der Bigone hätte nicht sein müssen, ist jetzt halt passiert und man kanns nicht mehr ändern.:(

    Für mich hat das Rennen gut begonnen. Von P3 Gestartet und gleich auf 2 vor. Bei der ersten Coution bin ich dem Vordermann so aufgefahren. das mir der Meetball angezeigt wurde. So schleppte ich mich in die Box wo es mir zum Glück "nur" 2 Minuten Repair anzeigte:schwitz:. Da lies ich zunächst eine gröbere Reparatur durchführen und ging so 1 Lap down. In den darauf folgenden Yellows ging ich immer an die box zum weiter Reparieren. zur Rennhälfte hatte ich es dan geschafft und währenddessen sogar über den Lucky Dog wieder in der Leadlap. Dann folgte eine aufholjagt die auch Glück beinhaltete:wheel:. Einmal als der Leder nah hinter mir war, kam Gelb raus. Und ein anderes mal konnte ich, wegen eines Fahr Fehlers des Fahrers 3 autos vor mir, auf der Innenbahn vorbei ziehen. in der Schlussphase bei den letzten 2 Yellows, ging es deutlich härter zur sache. hinter mir wollten einige unbedingt via Aprem ein 3Wide aufmachen, was sicher zum Crash geführt hätte. zum Glück aller wurde da immer zurück gesteckt. Am Ende war ich wieder da wo ich das Rennen begonnen habe, auf Platz 3. Der Adrenalinspiegel war ganz schön hoch nach diesem für mich turbulenten Rennen. Gutes racing der Fahrer um mich rum. Und danke an all die Fahrer die im Rundenrückstand waren und in den letzten 50 Runden immer Platz gemacht haben damit wir vorne fair kämpfen konnten.:klatsch:

    Für mich ein Rennen mit Höhen und Tiefen. Beim Start Glück gehabt, dass sich der Unfall direkt hinter mir ereignete. Ansich sehr turbulentes Rennen. Oft wenn wir in einen Longrun reingekommen sind, gings dann oft auch beim überrunden schief. Eine Gelbphase geht sicher auf mein Konto als ich versuchte untenrum zu überholen, weil ich bim anbremsen nach unten musste zum ausweichen und dort blieb. Ausgangs der Kurve, kam ich ins rutschen zur Wand hin wo einer nicht mer Bremsen konnte. Sorry dafür, weiss aber die Nummer nicht mehr.:(

    Es gab aber etwas was mich ein wenig gestört hat. Und zwar: wenn man einen grösseren Schaden hat, ist es natürlich jedem sein Recht weiter zu fahren. Das ist nicht das Problem. Aber wenn man deutlich langsamer ist, wieso muss man da unbedingt auf der Ideallinie bleiben, wenn die Leader von hinten kommen? Blieb mehrfach so hängen und verlor Positionen.

    Ich kenne den Fahrer eigentlich als guten Fairen Racer. Vielleicht hatte er einen Schlechten Tag und hat es an meinem Teamkollegen ausgelassen.

    Habe chogger schon eine PN mit dem was ich aus meiner sicht mitbekommen habe geschickt.

    Dafür dass New Hampshire meine absolute hassstrecke ist, ist es für meine Verhältnisse gar nicht mal so schlecht gelaufen.

    P6 in Quali ist sicher auch darauf zurück zu führen, dass etwa nur die hälfte überhaupt eine Zeit gefahren sind. Ich konnte mich lange zwischen P5 und P7 halten. aber nach dem Green flag stopp in Runde 118 ging irgendwie nichts mehr. keine Ahnung was das Problem war. ich kam einfach nicht in den Rhythmus und fing an Positionen zu verlieren. Die Überrundung war da die logische folge. dank den zwei Gelbphasen am ende, konnte ich mich wenigstens wieder in die Lead lap zurück runden. Am Ende bin ich mit Platz 12 trotzdem zufrieden. auch freut es mich mur 2 x gehabt zu haben wegen Offtrack's, wo ich das Auto nach T2 wieder einfangen musste. Die Fights fand ich hart aber Fair. Man hat sich gegenseitig Platz gelassen und so macht es Spass. Bin schon gespannt wie es in Bristol sein wird.

    KeineAngst schon Okay von meiner Seite.

    Ich hatte in der Anfangsphase auch selbst verschuldete Mauerkontakte die mich Zeit kosteten.

    Zudem war ich beim zweiten Restart trotz Überrundung etwas zu übermütig, da das Auto eigentlich noch gut lief.

    Ausgangs T2 kam es zu Ziehharmonika Effect und ich wollte auf den Aprem ausweichen. Das kann gehen wenn man es im richtigen Winkel macht.

    Doch denn hatte ich nicht und drehte mich in die Inside wall. Folge: über 10Min Reparaturzeit und das Rennen eigentlich gelaufen.

    Da es aber noch früh im Rennen war, führ ich weiter, so als kleines Training für Mittwoch, und konnte durch ausfälle anderer wenigstens noch auf P20 vorrücken.

    Nach dem Debakel in Daytona mit der abgebrochenen Internetverbindung, schon der zweite dämpfer in dieser Saison nach dem tollen Start mit P2 in Michigan.

    An dieser Stelle ein Riesen Sorry an #98 Kay Petri.

    Ich wusste, dass ich frischere Reifen hatte und hab früher gebremst als sonst in dieser Kurve.

    Aber ich war einfach zu nahe dran um ohne kontakt aus zukommen.

    Ansonsten war es das wie erwartet schwierige Rundkursrennen das ich erwartet habe.

    in Jedem Stint gabs mit zunehmendem Reifenverschleiss Ausflüge ins Gras. Zum Glück ohne Mauerkontakt.