Posts by Thomas Nolden

    Hey, ich habs eine Runde weiter geschafft. :boring:


    Ja, man kann in Bristol das ganze schlecht einsehen und reagiert bei Unfällen im Turn später, als auf anderen Strecken. Aber das war von einigen schon recht unterirdisch. Und wenn reagiert wird, dann mit vollem Lenkeinschlag und Vollbremsung. Dass man dann gerade in die stehenden Autos ballert, ist kein wunder.


    Aber die Slapstick-Nummer danach war unterhaltsam. Da ich ganz sich nicht rückwärts in die Rennlinie wende, hab ich den Fuß voll auf der Bremse gelassen. Gleichzeitig steht jemand an meiner linken Front. Die zwei Versuche mit Vollgas mich weg zu schieben waren schon recht witzig. :D


    Leider dadurch die Leadlap verloren, aber ok. Die nächste Caution kam ja direkt ... LD endlich in Aussicht ... und dann rumst mir jemand ins Heck. :boring:


    Am Ende mit dem Damage immer die Reifen geschrottet und nur noch rumgegondelt. Und da aller guten Dinge drei sind, war auch beim dritten Unfall Micha wieder unfreiwillig in der Nähe. Kannst du mir bitte einen gefallen tun und am Mittwoch einfach nicht in meiner Nähe sein. Unser Schnitt liegt gerade bei 3 von 3 :# ;)


    BTW: Ich fand es ja erstaunlich, wie gut es zwischenzeitlich im Feld ging. Fast alle hatten ausreichend Überblick. Leider waren blieben die vereinzelten Ausnahmen nicht aus, die Stumpf auf ihrer Linie bleiben und selbst bei einem Angriff nicht mal kurz lupfen. Mir leuchtet das immer noch nicht so ganz ein. Ich hatte schnellere innen und außen. Bei jedem, der nur einen Hauch Carcontrol hatte, reichte es minimal zu lupfen und das Problem war gelöst. In der Regel hat das sogar nur .1 - .2 Sek. gekostet. Die sinnlosen Zweikämpfe kosten da so viel mehr.


    Oder war das generell die Einstellung, dass ein beschädigtes Auto nicht schneller sein kann, obwohl es vorher den Rückstand recht zügig aufgeholt hat?

    @Andreas: Immer erstmal das Replay anschauen und gucken, was passiert ist. Dabei vielleicht mal die eigene Linie mit der Linie aller anderen auf der Outside (Referenzpunkt für den inside fahrenden) vergleichen. Und dann überlegen, ob man alles genauso wie die anderen macht und damit auf einer vorhersehbaren Rennlinie ist ... oder vielleicht als einziger komplett aus der Reihe fällt.


    Ebenso kann man überlegen, ob es wirklich eine gute Idee ist mit einem starken Geschwindigkeitsunterschied dem Radius der Kurve oder der Rennlinie zu folgen. Ersteres könnte ggf. zu Folgeunfällen führen. Muss aber nicht ... wenn man z.B. ganz alleine unterwegs ist.


    Zu meinem Rennen: Schön vor dem Rennen gepredigt nur ohne größeren Schaden zu überleben. Zack, Runde 3, jemand bekommt einen Schubser und fährt unfreiwillig im 90° Winkel zur Fahrtrichtung über die Strecke und damit war der Motor hin. Danach hab ich dann auf den Strategie-Fuchs Johannes gehört und lieber 1 Lap down akzeptiert, aber dafür mehr repariert, weil ja der nächste LD soooo sicher ist. Und 1. kommt keine Caution, 2. war ich nicht alleine mit dieser Idee. Irgendwann hab ich es dann schon fast aufgegeben und lieber noch eine Runde kassiert, damit der Motor wenigstens hält ... und knapp nach der 200. ist er dann trotzdem hinüber. Vielleicht sollte iR mal einführen, dass ein völlig repariertes Auto auch ein völlig repariertes Auto ist. Nur so als Idee. :X

    Vorweg: Danke an Carsten, Roland und Matthias. Sehr faires Racing und danke, dass ihr auf euren Run gewartet habt, bzw. den erst genutzt habt. So macht Short-Tracking Spaß. :) Und schade für Kelvin. Ich hab deine Longrun-Pace im Training gesehen und selbst P14 spiegelt die Pace nicht wieder. Das war eher Material für P7 und weiter vorne.


    Zu den beiden Herrschaften, die gerne "ausbremsen": Geht doch einfach Mario Kart spielen. Oder fahrt gegen die KI. Danke.


    Zum Rennen an sich:

    Bereits im NiS war meine Pace nach 40-50 Runden nicht die Beste. Im Training war es dann etwas besser, aber immer noch so 20-25 Sekunden Rückstand auf die Top5 auf das gesamte Rennen hoch gerechnet.


    Im ersten Stint dann hinter dem Train fast eingeschlafen, aber dafür den Fahrstil verstanden. Zudem war ich knapp hinter Carsten und dachte mir: "Ich mach einfach das, was Carsten macht. Das kann nicht falsch sein". :D Und es war goldrichtig. Mit Luck ganz vorne gelandet und in den folgenden Stints endlich über den gesamten Run guten Speed für die Top5.


    Leider hatte ich dann in den Cautions den falschen Pitstall. Bei jedem Pitstop Plätze verloren, da die vorderen die innere Linie nehmen konnte. Das ist aber auch gemein. :#


    Immerhin am Ende ohne größere Probleme den Platz gerettet. Auch wenn es gegen Matthias recht hart war. Eine andere Chance hatte ich dann durch den schlechten Exit aus T4 nicht mehr.


    Ach Gabi, ich dachte du bist in jeder Wertung vor mir? :D

    Also ich bin maximal verwirrt.


    Mangels Training wusste ich nicht, wie ich auf einen Stint fahren muss, was die Reifen sagen und wie lange nun der Tank reicht. Nach irgendwas in den 40er Runden bekomme ich plötzlich die Warnung "watch your tires" und ahnte schlimmes. Tatsächlich waren aber noch 50% auf den Reifen. Ich hatte einen Reifenschaden erwartet ...


    Danach hatte ich mit der Spritrechnung vor dem Build gesehen, dass ich dennoch mit einem weiteren Stopp locker durch komme. Während ich nun langsam den Dreh raus hatte und die Reifenwerte vernünftig waren, merkte ich, dass es mit dem Sprit verdammt eng wird. Zugleich hatte ich mich aber von P19 auf P13 verbessert und bin gar nicht so massiv gefallen, wie ich es durch meine Fahrweise erwartet hatte.


    Im dritten Stint waren die Reifenwerte nun endlich sehr schön ausgeglichen und verhältnismäßig hoch. Aber der Sprit reichte wohl nur um irgendwas unter 1 gal. :#


    Ich hätte dann nicht erwartet, dass der Wave Around sich auszahlen könnte und wollte zudem mein Sprit-Problem endgültig los werden. Somit am Ende die ganzen Wave Arounder gejagt, bis ich Mari gesehen habe. Und es war faszinierend, wie gut du noch mit den Reifen klar gekommen bist und das Lappen ohne wirklichen Zeitverlust absolviert hast. Starke Leistung. Schade, dass es nicht mit dem verdienten Ergebnis belohnt wurde. Ich hätte es dir gegönnt.


    @Markus: Danke. Bist ein Schatz. :* Ein Paradebeispiel für Übersicht und Rennintelligenz. Du hast defintiv einen gut. :)


    @Roland: So langsam sollte ich bei dir einen gut haben. ;)

    @nolden: sehr komisches ding da am ende. wusste nicht wo hin und habe dich gebumpt. dachte du hälst den unten... aber ist halt auch übel auf alten reifen das ding zu fangen.

    Meine Aufhängung war gegen Rennmitte hinüber. Ich hab leicht einen auf den RF bekommen. Es war zwar wirklich leicht, aber eben direkt Achse auf Achse. Danach hatte ich Probleme überhaupt gerade fahren zu können.


    In der Situation hab ich dann nur versucht dir die Highline so frei wie möglich zu machen. Der Bump soll mich nicht stören. Die Situation gegen Rennmitte (nicht mit dir) war einfach unnötig hoch 10. ;)

    schlechtes beispiel. kurz darauf kam von nascar das offizielle placement raus. die nummer darf nicht weiter vorne als die A säule sein.

    Du meinst die Grafik von SMP, die oben fett "what it should be" stehen hat? Sehr offiziell ;)


    Wirklich offiziell ist nur die Aussage, dass die Nummer nach vorne rutscht, da das QP zu klein beim NextGen ist und man damit Platz schaffen möchte. Mehr gibt es noch nicht. Die genaue Position ist weiter unklar*, ebenso wie die vorgeschriebene Größe.


    *Ich vermute aber, dass die Teams bereits Infos haben. Die NASCAR hält sich ja bekannt bedeckt mit ihrem Regelwerk.

    but the line got instantly killed with me pulling out in front of him

    Ja, das war gemein. Und ich hatte noch überlegt vorher rein zu gehen und wollte es dann einfach testen. :#


    Aber vorher, mit Matthias im Heck, war es schon recht witzig. Da die inside Sprit gespart hat, konnte ich immer etwas draft von der inside nehmen und bin selbst Matthias weg gefahren. Und auf einen Schlag ging gar nix mehr :D

    Hab mich daher dann gegen Nolli nicht durchsetzen können, ein Top5-Resultat in diesem Feld ist aber immer zufriedenstellend. Auch wenn man vom Pech anderer profitiert :#

    Jap, war wieder spaßig mit dir. Eng, fair und man weiß, dass es auch ohne Kuschelmodus geht. Bei anderen hatte man dann mehr Angst, als Vertrauen, wenn man schon auf der Geraden seitlich gebumpt wird ... und das kein Einzelfall ist. Dabei war das Heck gar kein Lämmerschwanz.


    Aber ja, ich kann dir zustimmen. Mit eines der besseren Setups von iR. Man konnte loose fahren, man konnte tight fahren, der Wagen hat mal dahin gesteuert, wo man hin gelenkt hat. Rundum sehr angenehm und berechenbar.

    Die Divebomberei muss man immer wieder erwähnen.

    Ach echt? Sowas passiert? Das glaube ich dir erst, wenn ein Titelkandidat sowas innerhalb der ersten paar Prozent des Rennens macht und nicht mal ein halbherziges "Sorry" kommt.


    BTW: Aus einem ominösen Grund war mein Heck linksseitig beschädigt. Da muss ich wohl beim Einparken einen Laternenpfahl hinter mir übersehen haben ...