2020-10-18 Class A Pro #10 Kansas Speedway

  • Lasst doch einfach das geflame, im speziellen unter Grün. Hab ich nun schon öfter gefordert, wirklich interessieren tut das anscheinend nicht wirklich. Auch wenn's im Regelwerk ganz klar so drinnen steht. Da muss ich den Albrecht's schon recht geben, das ist wirklich völlig unnötig.


    Und es kann doch nicht sein, dass man das protesten muß, damit sich das endlich mal ändert :rolleyes:

    Ich verstehe was du meinst, aber darf man sein Unmut nicht auch mal kurz Luft machen? Wir/Ich lassen es halt dem Gegner gerne wissen was wir denken in gewissen Situationen.


    Oder kannst du mir evtl. einen Tipp geben wie wir/ich es anderes machen könnten? PN nach dem Rennen? Anwhsipern unter gelb? Presseversammlung nach dem Rennen einberufen?

    Oder einfach machen lassen und nix sagen?


    Irgendwie muss man es ja sagen, alles einfach "schlucken" möchten wir/ich ungern.

  • Unter grün hat Ruhe zu herrschen. Die andauernde Diskussion darüber kann ich nicht nachvollziehen.
    Das Regelwerk ist klar. Manche stört es, den Voice abstellen wegen der manchmal doch wertvollen rennrelevanten Infos wollen viele auch nicht. Also Klappe halten, aus Respekt vor den anderen Fahrern.

  • Unter grün hat Ruhe zu herrschen. Die andauernde Diskussion darüber kann ich nicht nachvollziehen.
    Das Regelwerk ist klar. Manche stört es, den Voice abstellen wegen der manchmal doch wertvollen rennrelevanten Infos wollen viele auch nicht. Also Klappe halten, aus Respekt vor den anderen Fahrern.

    Ich verspreche hiermit mich zu bessern. :):top:


    Aber ich möchte auch, das sich bestimmte Leute ebenfalls bessern, was ihre Defizite angeht.;)

  • Kurz von meiner Seite: Ja, irgendwann nervt es schon ein wenig und ich hab mich dann auch zwischenzeitig im TS gemutet. ABER: Es sind Emotionen. Man entwickelt Emotionen für Sachen, die einem wichtig sind und was bedeuten. Egal ob positive oder negative Emotionen. Es ist das, was das Racing hier aus macht und was dem ganzen "Leben" einhaucht. Die Emotionen sind das gewisse Etwas, was Motorsport im Allgemeinen erst interessant macht. Ohne diese Emotionen wären 1,5 - 2 Stunden langweiliges rumgurken. Es ist also aus mehreren Hinsichten schön diese Emotionen zu sehen und wie wichtig einigen Fahrern die Rennen sind.


    Einzig: Übertreibt es nicht. Lasst es keinen Zickenkrieg werden und findet einfach irgendwann einen Nenner. Man muss nicht "beste Freunde" werden, sonst wird es ja wieder langweilig. Aber man sollte auch im Hinterkopf haben, dass wir hier nicht um Preisgelder, Karrieren oder sonstwas fahren, sondern primär um Spaß. Und ja, eine gewisse Portion Emotionen bereitet gute Unterhaltung und schreibt schöne Geschichten.


    Man muss eben nur aufpassen, wo die Grenze zwischen "richtige Menge Emotionen" und "unter der Gürtellinie" ist. Hat man die im Blick, ist alles bestens. Im Zweifel sollte man sich angewöhnen zu überlegen "Bin ich noch bei angebrachter Kritik/Äußerung oder würde ich ein Fass auf machen, wenn mir das jemand an den Kopf knallt?". Landet man nicht bei letzterem, ist alles ok.


    @Voice: Kommt auf die Sichtweise des Betrachters an. Ist es objektiv gehalten und befasst es sich mit einer Rennsituation, dann ist es im Rahmen der Regeln. Wird es subjektiv/persönlich, dann schießt man am Ziel vorbei. Kurz, knapp, die Netiquette (I´m feeling old :#) beachten und dran denken, dass gut 95% des Feldes gar nichts mit der Situation zu tun haben und sich wohl auch nicht dafür interessieren. ;)

    WENN`S EINER KANN, DANN DER GLATZENMANN!


    Forumbanner001.png

    GoKart: €35; Sturmhaube: €2; Stev besiegen: Unbezahlbar!
    iR BSS Div.4 Runner-up 2016/S2 | VO Class D Champion 2015 | VO GoKart Champion 2010 | VO Winter Champion 2009/10 | iR SK Modified Div.7 Champion 2009/S2

  • +1


    Danke Nolli, sehr gut zusammengefasst. Genauso ist es. Damit sollte dann aber auch alles gesagt sein und ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch (wohl hopefully) jeder unterschreiben wird. :top:

  • Also diese Entscheidung mit Maik muss mir jemand erklären. Seit wann darf man nicht um den Verbleib in der Leadlap fahren, noch dazu wenn der Lucky Dog einem gleich dahinter folgt? Ich meine, es wurden ja meines Erachtens keinerlei unfaire Mittel ausgepackt, er ist halt nur seine Linie weiter gefahren.


    Kann doch nicht sein, dass man zur Seite hüpfen muss, wenn die Führenden daherkommen in solch einer Situation und dann vielleicht der Luck Dog dann auch noch mit durchschlüpft. Der Passus im Regelwerk spricht ja ausdrücklich von möglichen Ausnahmen in der Ermöglichung eines zügigen, gefahrlosen Überholens.

    Quote

    ....

    Allerdings fahren auch die Lapper ihr Rennen, so dass sich hier situationsbedingt Ausnahmen ergeben können.

    Ich denke ja doch, dass dann genau solche Situationen damit gemeint sind. Wüsste nicht, welche anderen Möglichkeiten zur Anwendung dieses Beisatzes es da dann noch gäbe. :ka:

  • Also diese Entscheidung mit Maik muss mir jemand erklären. Seit wann darf man nicht um den Verbleib in der Leadlap fahren, noch dazu wenn der Lucky Dog einem gleich dahinter folgt? Ich meine, es wurden ja meines Erachtens keinerlei unfaire Mittel ausgepackt, er ist halt nur seine Linie weiter gefahren.


    Kann doch nicht sein, dass man zur Seite hüpfen muss, wenn die Führenden daherkommen in solch einer Situation und dann vielleicht der Luck Dog dann auch noch mit durchschlüpft. Der Passus im Regelwerk spricht ja ausdrücklich von möglichen Ausnahmen in der Ermöglichung eines zügigen, gefahrlosen Überholens.

    +1

  • Also diese Entscheidung mit Maik muss mir jemand erklären.

    Es ist vollkommen richtig, dass man nicht zur seite Springen muss wenn die Führungsfahrzeuge von hinten ankommen. In der Regel sind diese auch klar schneller und kommen aus eigener Kraft vorbei.


    Kansas ist heir jedoch ein bisschen speziell. Die Linie oben an der Wand ist nicht nur die schnellere, sondern nach ein paar Runden, wenn die Reifen anfangen nachzugeben, sogar die nahezu einzige Linie. Wir haben es in den Rennen ja mehrfach gesehen, selbst deutlich schnellere Fahrzeuge kommen ohne Glück oder Gewalt nicht auf der unteren Linie an ihrem Vordermann vorbei. Die "Bewährte Praxis" aus dem Regelwerk funktioniert daher nicht.


    Die Angesprochene Situation war daher genau diese. Die Führungsfahrzeuge kamen zügig und schnell heran. Waren also schneller und auf einer "normalen" Strecke hätte sich das von selbst erledigt. Aber hier war ein vorbeikommen war selbst nach fast 3 Runden 2-Wide nicht möglich. Selbst bei sehr offener Auslegung ist das kein "zügiges Überholen" mehr. Über das "gefahrlos" kann ggf. diskutiert werden.


    Was hätte er machen können? Auf die Innenlinie wechseln ist in desem Fall quatsch, das ist richtig. Aber ein kurzes, leichtes Lupfen auf der Aussenbahn hätte auch schon dafür gesorgt dass das Führungsfahrzeug einscheeren kann. Gegen den "ehemaligen" Lucky hätte man sich dann bequem weiter auf der Aussenbahn verteidigen können bzw. der hätte eh kein Land gesehen.


    Was die Passage mit der Ausnahme angeht, die ist dafür da, weil sonst auch Lapper die gerade mit frischen Reifen aus der Box kommen theoretisch nicht die Führungsfahrzeuge überholen dürften. Oder Lapper die sich selbst gerade im direkten Zweikampf befinden, haben durchaus das recht das "zügig" etwas großzügiger auszulegen.#

    Im Vordergrund steht aber die Leadlapper nicht am überholen zu hindern. Das ist hier meines erachtens nicht passiert, sondern es wurden die besonderen Gegebenheiten der Strecke benutzt um den Führenden am überholen zu hindern. Was diesen dann massiv Zeit und vermtulich auch Reifen gekostett hat.


    Ich hoffe das macht es ein wenig klarer.

  • Geschmäckle hat es dann, wenn derjenige, der sich aufregt und ggf. den Protest eingereicht hat, es im B Rennen gleich tut und ebenfalls einfach die Highline blockt, trotz dass er Lapper ist. Man kann dann nicht Wasser predigen und Wein trinken.

  • Geschmäckle hat es dann, wenn derjenige, der sich aufregt und ggf. den Protest eingereicht hat, es im B Rennen gleich tut und ebenfalls einfach die Highline blockt, trotz dass er Lapper ist. Man kann dann nicht Wasser predigen und Wein trinken.

    Wenn der jenige ebenfalls runden lang aufgehalten hat, dann können die die behindert worden, ebenfalls sehr gerne das Ticket system benutzen.

  • Was hätte er machen können? Auf die Innenlinie wechseln ist in desem Fall quatsch, das ist richtig. Aber ein kurzes, leichtes Lupfen auf der Aussenbahn hätte auch schon dafür gesorgt dass das Führungsfahrzeug einscheeren kann. Gegen den "ehemaligen" Lucky hätte man sich dann bequem weiter auf der Aussenbahn verteidigen können bzw. der hätte eh kein Land gesehen.

    Na DAS Geschrei möchte ich hören, wenn ich auf der Ideallinie lupfe und mir dann wer hinten draufknallt! :#:haha:

    Leute, das ist schlichtweg Unsinn. Meines Erachtens hat der Überrunder zu schaun, dass er vorbeikommt. Geht sich's nicht aus, dann hat man halt Pech gehabt. In real gibt's dann in der Pit eine auf's Maul, aber NASCAR wird das so sicher nicht bestrafen. Das gehört in dem Sport einfach dazu.

  • Na DAS Geschrei möchte ich hören, wenn ich auf der Ideallinie lupfe und mir dann wer hinten draufknallt!

    Die #16 war fast drei Runden NEBEN der #06. Da hätte es genug Möglichkeiten gegeben zu lupfen ohne das jemand hinten drauf knallt.


    Ich hab dir nur versucht eine Erklärung zu geben. Wenn ihr am Ende eh Recht behalten wollt kann ich mir das ganze Theater auch sparen.


    Quote

    In real gibt's dann in der Pit eine auf's Maul, aber NASCAR wird das so sicher nicht bestrafen. Das gehört in dem Sport einfach dazu.

    Ja ich weiß, es überrascht manche selbst nach jahren immer noch dass wir nicht die NASCAR sind sondern uns nur daran orientieren.

  • Nein, ist ja gut. Und danke für deine Sicht der Dinge!


    Aber ganz ehrlich: Ich denke, hinter Maik ist ganz knapp Daniel gefolgt. Was glaubst was da los gewesen wäre, wenn es da zum Auffahrunfall kommt. Lupfen auf der Ideallinie kann NIE die Lösung sein wenn sich hinter einem noch wer befindet. Und wahrscheinlich hätte es Möglichkeiten gegeben, die Jungs irgendwie vorbei zu lassen. Aber im Kampf um die Leadlap und Lucky Dog wäre es mir auch lieber, ich habe 2 Karren Puffer.

    Thats racing!

  • aber NASCAR wird das so sicher nicht bestrafen.

    das ist nicht korrekt. die blaue flagge gibt es auch in der nascar. "move over for faster car". wie lange man sie aber ignorieren muss bis es eine strafe gibt weiss ich grad nicht.

    Driver of the #16 FLYERALARM Toyota for Rising Star Motorsports

    VO/GNC SNOS Champ '08, '09, '11-1 & '11-2 / VO Class A Champ '19-1
    VO/GNC Winter Series Champ '08/'09
    VR DOM RotY '06


    2018_gabriel_stoehr_banner.jpg

  • Nein, ist ja gut. Und danke für deine Sicht der Dinge!


    Aber ganz ehrlich: Ich denke, hinter Maik ist ganz knapp Daniel gefolgt. Was glaubst was da los gewesen wäre, wenn es da zum Auffahrunfall kommt. Lupfen auf der Ideallinie kann NIE die Lösung sein wenn sich hinter einem noch wer befindet. Und wahrscheinlich hätte es Möglichkeiten gegeben, die Jungs irgendwie vorbei zu lassen. Aber im Kampf um die Leadlap und Lucky Dog wäre es mir auch lieber, ich habe 2 Karren Puffer.

    Thats racing!

    man soll ja nicht auf der idealline lupfen wenn einer direkt am arsch hängt. ein wenig übersicht darf da schon vorausgesetzt werden. ich für meinen teil mache es immer so, dass ich aussen midturn ein wenig lupfe und nach links schaue, damit ich sehe wenn das momentum innen passt. dann kann der leadlapper genau am exit vor mich ziehen und man verliert so gut wie keine zeit. exakt wie früher der ssw-tandem switch

    Driver of the #16 FLYERALARM Toyota for Rising Star Motorsports

    VO/GNC SNOS Champ '08, '09, '11-1 & '11-2 / VO Class A Champ '19-1
    VO/GNC Winter Series Champ '08/'09
    VR DOM RotY '06


    2018_gabriel_stoehr_banner.jpg

  • In real gibt's dann in der Pit eine auf's Maul, aber NASCAR wird das so sicher nicht bestrafen. Das gehört in dem Sport einfach dazu.

    Stört mich (wie gestern auch mit Gabi besprochen) am meisten dass ich hier keinem in die Fresse hauen kann nach einem Rennen :P


    Übrigens: "In echt" gibts Absprachen zu Absichtlichem Wrecken, "In echt" gibts Fahrer die ihre Wasserflasche aus dem Fenster schmeissen um eine Debris Caution zu provozieren, usw.

    Sich IMMER an IN ECHT zu halten ist auch Kontraproduktiv, es geht ja hier eigentlich nur um eins: Spaß zu haben gemeinsam im Oval zu heizen

  • Auf den Superspeedways klappt es doch auch, trotz 15mph Geschwindigkeitsunterschied.


    Mit den vorhandenen Mitteln wäre durchaus machbar, zu kommunizieren, dass man ab Mitte der Backstraight leicht vom Gas geht und dass der nachfolgende Fahrer schon mal ausscheren sollte.